2008 Chargenstuhl der Studentenverbindung Rupertia zu Heidelberg

 

2007 entstand über die Berufsfachschule Michelstadt der Kontakt zur Studentenverbindung Rupertia zu Heidelberg . Von ehemals vier Chargenstühlen war noch einer im Besitz der Verbindung erhalten geblieben. Das sollte sich ändern und ein neuer sollte nun angefertigt werden.

Es kam zu einem Treffen im Stammhaus der Verbindung unterhalb des Schlosses in Heidelberg. Als Vorlage diente der noch verbliebene letzte Stuhl von 1880, nur sollte der neue der Hierarchie entsprechend etwas kleiner ausgeführt werden . Ein Kostenvoranschlag wurde angenommen und  im Frühjahr 2008 wurde ein neuer Chargenstuhl in Auftrag gegeben .

Mitte Januar 2008 wurde das Eichenholz geliefert das zur Fertigung bestellt worden war, der Originalstuhl war als Vorlage bereitgestellt worden und so begann die Fertigung Ende Januar 2008. Das Material wurde zugeschnitten und vorgerichtet für Schnitz- und Drechselarbeiten.

Im Mai 2008 war der Stuhl fertig und wurde fristgerecht am 21. Mai 2008 in Heidelberg übergeben . Die Oberfläche wunschgemäß gebeizt und gewachst .

 

Als Folgeauftrag wurde im Jahr darauf das  Wappen der Rupertia Verbindung zu Heidelberg restauriert, eine wunderschöne Arbeit aus dem 19ten Jahrhundert, enstanden in Freiburg :

2011: Chargenstühle Studentenverbindung Markomannia zu Münster

Im August 2010 folgte eine weitere Anfrage aus Münster in Nordrhein-Westfalen. Nach der Abgabe eines Kostenvoranschlages folgte 2011 der Auftrag für die Neuanfertigung eines, - und die Restaurierung zweier alter Chargenstühle der katholischen Studentenverbindung Markommania zu Münster.

Die drei Stühle wurden fristgerecht am 7 Mai 2011 persönlich in Münster angeliefert.

In Folge kam es zu weiteren Anfragen, bei deren Bearbeitung beispielsweise folgender Entwurf entstand: Der Originalstuhl war im zweiten Weltkrieg zerstört worden und als Vorlage dienten lediglich zwei historische Fotographien, die jedoch nur den oberen Lehnenbereich zeigten. hier mußte stilgerecht ergänzt werden und so entstand folgender Entwurf.

 

Leider folgte dem Entwurf bis zum heutigen Tage weder Reaktion des Auftraggebers noch  Ausführung !

2014: Reparatur Chargenstuhl Landsmannschaft Württembergia Stuttgart

2013 zur Begutachtung und zwecks Kostenvoranschlag angeliefert worden, folgte 2014 die Reparatur diesen Stuhles. Er war während eines von Verbindungsstudenten vereitelten Diebstahlversuches erheblich beschädigt aber gerettet worden. Eine ältere fehlerhafte Restaurierung hatte ihn zusätzlich geschwächt, so das die rechte Armlehne so nicht mehr verwendet werden konnte und komplett erneuert werden musste, ebenso wie eine der schönen zweifach gewendelten Säulen seitlich des Rückenpolsters. Ansonsten wurde nach Möglichkeit altes bewahrt und nur partiell ergänzt! 

2015: Neuanfertigung von 4 Chargenstühlen für die Teutonia  Würzburg

 

2014 kam es zum Erstkontakt  mit grober Preisanfrage die so natürlich erstmal weitergegeben werden musste. 2015 wurde es konkreter, ein neuer Entwurf musste geschaffen werden da das alte prunkvolle Verbindungshaus wie so oft im zweiten Weltkrieg vollkommen zerstört worden war. Skizzen entstanden und seitens der Verbindung konnte intensiv Werbung betrieben werden um das Projekt zu realisieren! Im Frühjahr stand dann fest das vier Stühle gefertigt werden sollten. In Spessarteiche passend auch farblich zum vorhandenem Mobilar mit Lederpolster genagelt. Fristgerecht wurden sie am 23. Oktober 2015 angeliefert und mit Freude feierlich entgegengenommen. Auch der Würzburger Bürgermeister  Dr. Adolf Bauer liess es sich nicht nehmen auf Ihnen Platz zu nehmen wie natürlich auch jene die diese Stühle mitfinanzierten! Vielen Dank diesen Stiftern und auch der Teutonia Verbindung für die genutzte Möglichkeit am Stiftungsfest teilnehmen zu dürfen und so auch mehr über Studentenverbindungen erfahren zu können und die Freude über das neue Mobiliar erlebt zu haben !      Danke auch Herrn  Rüdiger Danowski für den reibungslosen und netten Kontakt bei der Realisierung dieses Projektes !!!

2016: Nachbau eines Chargenstuhles aus Nussbaum für die Rhenania Studentenverbindung in Bern ( Schweiz)

Der Fuxmajor Stuhl einer Gruppe von Chargenstühlen musste neu angefertigt werden passend zu den vorhandenen Stühlen . Ein zugeschicktes Stuhlbein stellte Holzart und Farbe klar, die Ausführung wurde durch zugeschicktes Bildmaterial  vorgegeben. Diesmal kam europäischer Nussbaum zur Verwendung, die Oberfläche wurde gebeizt und lackiert.